Aktuelles aus der Ernährungsmedizin

Filterkaffee erhöht den Cholesterinspiegel
Die Gesellschaft für Ernährungsmedizin: Der Verzicht auf Kaffee führt zu einer Senkung des Cholesterinspiegels!


diaita - Aachen, den 09.03.04: Eine aktuelle Studie zeigte, dass auch der Genuss von gefiltertem Kaffee zu einer Erhöhung des Serumcholesterinspiegels führt, berichtet heute Dr. med. Ulrich Strunz, Kurator der Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik (1). Doktor Strunz empfiehlt daher insbesondere Menschen mit erhöhtem Cholesterinspiegel den täglichen Kaffeekonsum gering zu halten. Die im renommierten European Journal of Clinical Nutrition veröffentlichte prospektive, kontrollierte Studie untersuchte 112 gesunde Männer und Frauen im Alter von 29 bis 65 Jahren. Die nichtrauchenden Probanden hatten keine kardiovaskulären Vorerkrankungen und wiesen einen regelmäßigen Kaffeekonsum mindestens während der letzten fünf Jahre auf. Die Wissenschaftler führten vier aufeinanderfolgende Versuchsreihen durch. Während der ersten und der dritten jeweils dreiwöchigen Phase verzichteten die Probanden auf den Kaffeekonsum, in der zweiten und vierten jeweils vierwöchigen Phase nahmen sie 600 Milliliter gefilterten Kaffee zu sich. Als Ergebnis zeigte sich in der ersten kaffeefreien Phase eine Abnahme des Serumcholesterinspiegels um 0,22 Millimol pro Liter und eine Abnahme um 0,36 Millimol pro Liter während der zweiten kaffeefreien Phase, die Abnahme der „guten“ HDL-Cholesterinwerte war hierbei vergleichsweise gering. Die Zunahme des Gesamtcholesterins betrug während der ersten Kaffeephase 0,25 Millimol pro Liter und 0,15 Millimol pro Liter während der zweiten, auch hier war der HDL-Cholesterinspiegel nur geringfügig betroffen. Letztlich ist hierbei aber nicht auszuschließen, dass diese Effekte mit anderen Nahrungsmitteln, deren Zufuhr sich im Zusammenhang mit der Höhe des Kaffeekonsums verändert, zusammenhängen wie beispielsweise der Höhe der Milchzufuhr sowie anderer Flüssigkeit. Frühere Studien fanden heraus, dass die Höhe des Cholesterinanstiegs durch ungefilterten Kaffee wesentlich höher liegen, als die von gefiltertem Kaffee (2,3). Dies liegt daran, dass der Kaffeefilter die Inhaltsstoffe der Kaffeebohne, die Diterpen-Alkohole Cafestol und Kahweol, welche für den Anstieg des Cholesterinspiegels verantwortlich zu sein scheinen, weitgehend zurückhält. Das Resultat dieser Studien war, dass Filterkaffee unbedenklich getrunken werden kann und nur der nicht gefilterte Kaffee zu vermeiden ist. Die vorliegende Studie zeigt jedoch einen größeren Effekt von Filterkaffee auf den Cholesterinspiegel als von den Vorstudien angenommen. Deshalb sollten insbesondere Patienten mit bereits erhöhten Blutffettwerten, beziehungsweise solche, bei denen der Arzt eine Beeinflussung der Blutfette durch erhöhten Kaffeekonsum feststellt, nur eine geringe Menge an Kaffee täglich zuführen oder den Kaffee ganz durch andere Getränke ersetzen. 2900 Zeichen
Literatur:
(1) Strandhagen E, Thelle DS: Filtered coffee raises serum cholesterol: results from a controlled study. European Journal of Clinical Nutrition 2003; 57: 1164 – 1168
(2) Ahola I, Jauhiainen M et al.: The hypercholesterolaemic factor in boiled coffee is retained by a paper filter. J Intern Med 1991; 230 (4): 293 – 297
(3) Jee SH, He J et al.: Coffee consumption and serum lipids: a meta-analysis of randomized controlled clinical trials. Am J Epidemiol 2001; 153: 353 – 362
Tipp zum Jahr der gesunden Ernährung 2004: Als „Wachmacher“ eignet sich auch grüner Tee. Er weist einen hohen Anteil an gesundheitsförderlichen sekundären Pflanzenstoffen auf. Des weiteren enthält er Vitamin C, B-Vitamine und Betacarotin.

Die Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik e.V.
Kurbrunnenstraße 5, 52066 Bad Aachen

Sven-David Müller, Sprecher
Telefon : 0241 - 96 10 320 / Handy : 0177 - 235 35 25

Internet : http://www.ernaehrungsmed.de
eMail : sdmueller@ernaehrungsmed.de

10.03.: Mission Possible - Immunsystem stärken / 14.03.: Gemüseverzehr steigern

4. Abkürzungen3. Literatur2. Impressum1. Disclaimer