Mittagessen muss satt machen und nicht dick

(diaita – 17. Juni 2004): Übergewichtige Vorschulkinder, die nach einer aktuellen Studie der University of Chile (1) mittags eine Mahlzeit mit schnell verfügbaren Kohlenhydraten aßen, waren nach kurzer Zeit wieder hungrig und verspeisten zur Nachmittagszeit größere Portionen als normalgewichtige Kinder, berichtet heute Diplom Oecotrophologin Marion Hönig von der Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik in Bad Aachen. Die Ergebnisse der Studie belegen, dass Mahlzeiten mit einem hohen glykämischen Index, eine höhere Energieaufnahme des Kindes und letztendlich eine Vergrößerung der Fettdepots zur Folge haben. Kohlenhydrate sind in schnellverfügbare und langsamverfügbare Kohlenhydrate eingeteilt, wobei die schnellverfügbaren nach kurzer Zeit ins Blut übergehen und für schnelle Energie sorgen. Gerade übergewichtige Kinder neigen nach Aufnahme von schnellverfügbaren Kohlenhydraten zu einer erhöhten Energieaufnahme bei der darauffolgenden Mahlzeit, das ergab die Studie an 48 Kindern zwischen drei und sechs Jahren. 24 der Kinder waren übergewichtig, die anderen 24 waren normalgewichtig. Ort der Studiendurchführung war eine Kindertagesstätte, in der die Kinder dreimal täglich eine Mahlzeit verzehrten. Mittags gab es zum einen eine Mahlzeit, die vorwiegend schnell verfügbare Kohlenhydrate enthielt und zum anderen eine Mahlzeit mit langsam resorbierbaren Kohlenhydraten. Das kürzere Sättigungsgefühl empfanden beide Gruppen nach Einnahme von schnell verfügbaren Kohlenhydraten ähnlich; Unterschiede gab es aber bei der anschließenden Mahlzeitengabe zur Teezeit. Hier aßen die übergewichtigen Kinder weit aus mehr als die Vergleichsgruppe, was langfristig zur Manifestation des Übergewichts führen kann, erklärt Hönig. Schnellverfügbare Kohlenhydrate befinden sich beispielsweise in Fertigprodukten, Fast food, Kartoffelbrei, oder Weißmehlprodukten, während Gemüse, Obst, grobe Vollkornprodukte sowie Naturreis zu den langsamverfügbaren Kohlenhydraten gehören und entsprechend für ein längeres Sättigungsgefühl sorgen. Gerade bei Kindern sollten die Erziehungsberechtigen auf eine ausgewogene sättigende Mahlzeitengabe achten, so Hönig. In Deutschland leiden rund 3,5 Millionen Jungen und Mädchen an Übergewicht (2).

Quelle:
(1) Alvina M, Araya H, rapid carbohydrate digestion rate produced lesser short-term satiety in obese preschool children, department of nutrition, European Journal of Clinical Nutrition (2004) 58, 637-642
(2) Lache, Anette, Generation XXL, Stern.de, Meldung vom 06. Juni 2004

Tipp zum Jahr der gesunden Ernährung 2004: Vollkornprodukte sind ballaststoffreiche Lebensmittel, die für ein anhaltendes Sättigungsgefühl sorgen und so bei der Vorbeugung beziehungsweise dem Abbau von Übergewicht helfen.

Internet : http://www.ernaehrungsmed.de
eMail : sdmueller@ernaehrungsmed.de


13.06.: Zucker löst keinen Diabetes aus ..! / 21.06.: Coenzym Q10 gegen Migräne?

4. Abkürzungen3. Literatur2. Impressum1. Disclaimer