Gesellschaft für die Ernährungsberatungspraxis: Frühjahrsmüdigkeit mit Gemüse und Obst bekämpfen
Die Gesellschaft für Ernährungsmedizin: Süß- und Fettigkeiten raus – Gemüse und Obst rein


diaita - Aachen, den 16.03.04: Um sich fit für das Frühjahr zu machen, gilt es einfache Regeln einzuhalten, wie eine gesunde abwechslungsreiche Ernährung mit reichlich frischem Gemüse und Obst sowie selbstverständlich ausreichend Bewegung an der frischen Luft, empfiehlt heute Diplom Oecotrophologin Marion Hönig von der Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik in Bad Aachen. Im optimalen Fall sollte Jeder täglich ein Kilogramm Gemüse, Obst und Pellkartoffeln verzehren, sagt der Sprecher der Gesellschaft, Sven-David Müller. Denn Gemüse und Obst sind zumeist kalorienarm und enthalten viele wichtige Nährstoffe wie Vitamine und Mineralstoffe, die unsere Abwehrkräfte stärken und den Stoffwechsel ankurbeln. Die Gemüse- und Obstvariationen sollte der Konsument stets in einer bunten Vielfalt auswählen, da er so seinen Bedarf an lebenswichtigen Vitaminen und Mineralstoffen sowie den gesundheitsförderlichen sekundären Pflanzeninhaltsstoffe optimal decken kann. Außerdem können Obst- und Gemüsekonzentrate die Nahrung sinnvoll ergänzen sowie Frühjahrsmüdigkeit und Erkältungskrankheiten vorbeugen. Zusätzlich ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr von mindestens zwei bis drei Litern pro Tag in Form von Mineralwasser, Früchtetees und stark verdünnten Fruchtsäften für die Gesundheit und das Wohlbefinden förderlich. Bei der Auswahl der Fette sollte der Verbraucher auf die richtige Fettsäurezusammensetzung achten; Eicosane, die vorzugsweise in fettreichen Fischen wie Makrele, Hering und Lachs enthalten sind, schützen den Körper vor kardiovaskulären Erkrankungen, da sie die Adern vor Ablagerungen bewahren. Mindestens zwei bis drei Fischportionen in der Woche oder eine Ergänzung der Ernährung durch Fischölkapseln gewährleisten die Deckung des täglichen Bedarfs an Eicosanen. Wer sich dann noch ballaststoffreich ernährt und somit etwas für eine gute Verdauung unternimmt, der sollte den Kampf gegen die Frühjahrsmüdigkeit gewinnen. Zusätzlich empfiehlt Hönig sich mindestens dreißig Minuten täglich an der frischen Luft körperlich zu betätigen. Die Sonneneinwirkung fördert die Produktion des Vitamin D, das für unseren Knochenstoffwechsel lebenswichtig ist und den Körper vor Knochenschwund bewahrt. Ein ausgedehnter Frühjahrsputz verbraucht Kalorien und kann für gute Laune sorgen, berichtet Hönig abschließend. Weitere Informationen rund um das Thema Ernährung finden Interessierte auf der Homepage der Gesellschaft unter www.ernaehrungsmed.de.

Zudem können sich Interessierte eine kostenlose Broschüre zum Thema Obst und Gemüse aus ernährungsmedizinischer Sicht gegen Einsendung eines mit 1,44 Euro frankierten DIN A5 Rückumschlags an die Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik, Stichwort Obst und Gemüse, Kurbrunnenstr. 5, 52066 Aachen anfordern.

Tipp zum Jahr der gesunden Ernährung 2004: Gemüse und Obst sollte vorzugsweise täglich in allen Farbvariationen verspeist werden, da der Konsument so möglichst viele verschiedene Vitamine und Mineralstoffe aufnimmt.

22.03.: Mehr Lebensqualität für Krebspatienten / 26.03.: Kein Honigschlecken

4. Abkürzungen3. Literatur2. Impressum1. Disclaimer