Das Gesundheitspotential von Gemüse und Obst wird häufig unterschätzt und das schmackhafte „Grünzeug“ führt in den meisten deutschen Haushalten leider nur ein Schattendasein – dagegen will die Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik in Bad Aachen mit der neu herausgegebenen Broschüre „Gemüse und Obst aus ernährungsmedizinischer Sicht“ ein deutliches Zeichen setzen und viele neue Freunde für Apfel, Tomate und Co. gewinnen, erklärt heute Gesellschaftssprecher Sven-David Müller. Während die Bewohner der Mittelmeerländer längst erkannt haben, welchen geschmacklichen, aber vor allem auch gesundheitlichen Vorteil ein Speiseplan, der reichlich frisches Gemüse und Obst enthält, bietet, dümpeln auf deutschen Tellern zumeist immer noch fettige Schnitzel und Pommes frites vor sich hin. Die Statistiken zeigen: Jeder Bürger in Deutschland isst täglich etwa 400 Gramm zu wenig Gemüse und 60 Gramm zu wenig Obst. Franzosen, Italiener oder Türken verzehren täglich mindestens die ernährungsmedizinisch wünschenswerte Menge und überschreiten diese sogar häufig, da Gemüse und Obst dort ein unverzichtbarer Teil jeder Mahlzeit ist und zu jeder Tages- und Nachtzeit auf den Tisch kommt. Der Effekt ist unübersehbar: Fälle von Krebs, Herz-Kreislauf-Krankheiten oder Übergewicht treten dort deutlich seltener auf als hierzulande. Mit der neu erschienenen Broschüre „Gemüse und Obst aus ernährungsmedizinischer Sicht“ möchte die Gesellschaft im Rahmen des Jahres der gesunden Ernährung alle potentiell positiven Wirkungen der frischen Fitmacher aufzeigen und erklären, warum sie unbedingt notwendig für ein aktives Leben bis ins hohe Alter sind, so Müller. Gemüse und Obst sind pralle Wirkstoffcocktails: Sie enthalten lebensnotwendige Vitamine und Mineralstoffe sowie gesundheitsfördernde Ballaststoffe und sekundäre Pflanzenstoffe in hohen Konzentrationen, sind absolut kalorienarm und deswegen optimale Fit- und Schlankmacher, erklärt der Aachener Ernährungsexperte. Die Wirkung der verschiedenen Stoffe und der Gehalt in diversen Gemüse- und Obstsorten ist in der Broschüre ebenso leicht verständlich erfasst, wie der richtige Einkauf, die wirkstoffschonende Zubereitung und Lagerung der leckeren Vielfalt. Die Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik fordert schon seit geraumer Zeit eine Steigerung des Gemüse- und Obstverzehrs von einem Kilogramm Gemüse und Obst pro Tag und Kopf: Mediterrane Ernährungszustände in deutschen Küchen wären für ein langes und agiles Leben mehr als sinnvoll, unterstreicht Müller. Doch der Verzehr von einem Kilogramm Gemüse und Obst pro Tag erscheint den meisten Menschen als eindeutig zu viel. Daher zeigt die Broschüre einfach und leicht verständlich, wie diese Menge problemlos in den alltäglichen Speiseplan einzubauen ist, damit jeder täglich in den Genuss „seines persönlichen Kilogramms“ kommt, so Müller. Ergänzend wurde ein ausführlicher Saisonkalender für Gemüse und Obst in die Broschüre integriert, der insbesondere auch die Saisonzeiten für heimische Gemüse- und Obstsorten berücksichtigt. Mit Hilfe der Broschüre ist der erste Schritt in ein gesundes, aktives Leben ein Kinderspiel, so Müller abschließend. Die Broschüre kann gegen einen adressierten und mit 1,44 EUR frankierten DIN-A 5- Rückumschlag (Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik, Stichwort „Gemüse und Obst“, Kurbrunnenstr. 5, 52066 Bad Aachen) angefordert oder von der Homepage www.ernaehrungsmed.de heruntergeladen werden. Weiterhin beantworten die Ernährungsexperten der Gesellschaft gerne telefonisch alle Fragen zum Thema vollwertige Ernährung werktags von 9:00 bis 13:00 Uhr unter 0241/ 96 10 313.

Tipp zum Jahr der gesunden Ernährung 2004: Der Pfirsich ist eine vielseitig verwendbare, saftig süße, seidig behaarte Steinfrucht, die mit 41 Kilokalorien pro 100 Gramm kalorienarm ist. Darüber hinaus liefert sie unter anderem Kalium und Eisen.

21.06.: Heil- und Mineralwässer zur Substitution? / 21.06.: Eröffnungsartikel bis 20.06.2004 (Kupfer)

4. Abkürzungen3. Literatur2. Impressum1. Disclaimer